bottaro_world_map.png

Please, select your language

BWG – ZIncatura

Mit einem dickeren Draht Zink sparen

Mit BWG+ hat Bottaro wieder einmal die technologische Messlatte höher gelegt. Der neue Draht bietet einzigartige Leistungen, ist sehr weich und macht weniger Abfall.

Davon kommen wir in diesem Artikel zu sprechen:

  • Markttrend 2021: Die Branche wächst
  • Ing. Bottaro berichtet: Forschung und Labortests für den BWG+
  • Drahtschmierung
  • Zinkabsorption
  • BWG+: Deshalb sollten Sie dickeren Draht verwenden (3 bis 5 mm)

Markttrend 2021: Die Branche wächst

Das Interesse an BWG- und BWG+-Produkten seitens der Unternehmen im Bereich der Feuerverzinkung nimmt stetig zu.

Dies zeigen die Daten des ersten Halbjahres 2021, die in Bezug auf die auf dem italienischen Markt vertretenen Verzinkungsunternehmen in Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland ein Plus von 12 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 verzeichnen.

Die Entschärfung der Pandemie-Lage hat gewiss zum positiven Trend beigetragen: Das Marketingzentrum von Bottaro erhält immer mehr positive Rückmeldungen von Kundinnen und Kunden, die auf umweltfreundliche Produkte aus einer ethisch und nachhaltig verantwortungsvollen Lieferkette achten.

Aber wie viel Technik steckt eigentlich hinter dem BWG+?

Ing. Bottaro berichtet: Forschung und Labortests für den BWG+

„Unser Team von Drahtexpertinnen und -experten ist der Forschung und der Entwicklung gewidmet“ erklärt Ing. Alberto Bottaro, CEO und Leiter des Teams, „unsere Forschung zielt in erster Linie darauf ab, technologische und umweltfreundliche Produkte zu entwickeln. Als Drittes widmen wir uns der Optimierung der Produktverpackung, welche sich unterscheidet, je nachdem, ob das Produkt für den Endkunden oder den Händler bestimmt ist. Hinter unserem Draht stecken stundenlange Forschung und unzählige Tests in unseren Labors und bei den Kunden, die uns ihre Zusammenarbeit anbieten.“

„Man hat mir gesagt, dass ich übertreibe, wenn ich verlange, dass unsere Unternehmensgeheimnisse strengstens bewahrt werden!“, führt Ing. Bottaro fort, „Für die Studien und die Experimente, die täglich durchgeführt werden, sind interne, vertraute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig. Wir entwickeln keine Produkte, die die Sicherheit der Arbeiter gefährden – ganz im Gegenteil, wir verbessern sie! Ich halte es für gut, dass Informationen zu unseren Projekten nur wenigen, damit beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekannt sind. Auch dadurch können wir ein Produkt erstellen und anbieten, welches durch seine einzigartigen und unvergleichlichen Eigenschaften auf den internationalen Märkten hervorragend ankommt.“

Auf dem Foto: Ing. Alberto Bottaro bei den Zinkaufnahmetests

Drahtschmierung

Bottaro hat ein einzigartiges Schmiermittel patentiert, eine umweltfreundliche und sichere Lösung, die Draht und Anwender schützt.

  • Trocknet in 24 Stunden: schützt den Draht, indem es ihn trocken und zum Binden geeignet hält;
  • Schützt vor Oxidation, vermeidet dadurch Probleme für die Bediener und hält die Ware auch über lange Zeiträume in hervorragendem Zustand;
  • Verleiht dem Produkt Glanz, der auch nach längerer Zeit noch einwandfrei erhalten bleibt.

Zinkabsorption

Die Forschung rund um den spezifischen Draht für die Feuerverzinkung BWG+ profitierte von der Unterstützung wichtiger italienischer Technologiezentren und Universitäten und insbesondere von Prof. Fratesi, einem Bezugspunkt für alle italienischen und europäischen Unternehmen im Bereich der Feuerverzinkung.

Hinter BWG+ stand der Wunsch, einen Draht mit geringer Zinkaufnahme zu entwickeln. Es dauerte 21 Jahre, bis das fertige Produkt endlich dastand (der BWG ging im Jahr 2000 in Produktion). Die lange Wartezeit hat sich aber gelohnt: Heute wird der Draht von allen großen internationalen Verbänden der Branche geschätzt und gefördert.

Die vertikale Kontrolle des Produktionsprozesses, vom Drahtziehen über die Wärmebehandlung in den Öfen bis hin zur robotergestützten Produktion im Mailänder Werk, setzt Bottaro an die Spitze von Technologie und Investitionen. Das gesamte Werk bei Novate ist komplett mit Fasertechnologie verdrahtet, mit Blick auf eine kontinuierliche Produktverbesserung.

BWG+: Deshalb sollten Sie dickeren Draht verwenden (3 bis 5 mm)

Mit dem BWG+ haben die Drahtexpertinnen und -experte von Bottaro die technologische Messlatte wieder einmal höher gelegt und einen Draht entwickelt, der trotz seiner Dicke sehr weich ist.

Zinküberzug sammelt sich eher im Knotenbereich ab. Ein größerer Durchmesser bedeutet weniger Drähte, die zum Binden benötigt werden und somit eine kleinere Knotenoberfläche. Verzinkungsunternehmen, die zuvor immer mit drei 2-mm-Drähten gebunden haben, können nun mit nur zwei 3-mm-Drähten binden.

Bottaro weiß, dass dadurch seine Kundinnen und Kunden wertvolle Ressourcen sparen können. Damit geht nicht zuletzt auch eine wirtschaftliche Optimierung einher. Das Ziel: Weiterhin grüne und technologische Produkte anbieten, die zeitgemäß, leistungsstark und innovativ sind.