bottaro_world_map.png

Please, select your language

Weihnachten in Mailand

Weihnachten in Mailand

Die Weihnachtszeit in Mailand beginnt am 7. Dezember am Tag des Heiligen Ambrosius, des Schutzpatrons der Stadt. Traditionell schmücken die Mailänder an diesem Tag das Haus und schauen sich die Live-Übertragung der Prima della Scala an, die Aufführung die die Opernsaison des berühmtesten Theaters der Welt eröffnet.

Am 7. Dezember steht das Theater weltweit im Rampenlicht. Die Veranstaltung hat nicht nur eine erhebliche kulturelle Relevanz, der Abend ist auch eine institutionelle und soziale Veranstaltung. Wenn Sie das Foyer betreten, werden Sie vom Glanz der Juwelen und der raffinierten Haute Couture-Kleidung von Schauspielern, Prominenten und Künstlern geblendet. Wichtig ist nicht das Interesse an der Oper selber, wichtig ist da gewesen sein.

Die Opernliebhaber finden Sie in den oberen Stockwerke der Galerie. Wie bei jeder Premiere finden Sie hier die echten Fans und Kritiker, die mit herzlichem Applaus oder Kritik den Erfolg auszeichnen oder sanktionieren.

 

So wird Weihnachten in Mailand gelebt

• Es gibt keinen Mailänder, der im Dezember die Innenstadt nicht besucht, um die Weihnachtsbeleuchtung der Stadt zu bewundern. Besonders eindrucksvoll sind die Dekorationen vom Domplatz und der Galleria Vittorio Emanuele II.

• Ein weiteres Muss ist die Oh Bej Oh Bej Messe. In der Stadtmitte werden Stände mit Kunsthandwerk und Antiquitäten ausgestellt, die man während des Rundgangs im romantischen Ambiente, zwischen allerlei weihnachtlichen Spezialitäten, Kunsthandwerk, Advents- und Weihnachtsschmuck genießen kann.

• Es weihnachtet nicht ohne Giovanni Gallis berühmten Marron Glacé. Das Rezept dieser kandierten Kastanien mit dem intensiven und einhüllenden Geschmack wird seit 1911 von Generation zu Generation weitergegeben.

• Der weltweit bekannte Panettone wurde in Mailand im 15. Jahrhundert erfunden. Gemaess der Geschichte, ist Toni, ein bescheidener Küchenjunge von Ludovico il Moro (Ludwig dem Schwarzen), der Erfinder einer der charakteristischsten Süßspeisen der italienischen Tradition.

• Die Geschichte des Panettone ist mit der eines anderen Symbols Italiens in der Welt verflochten: dem Letzten Abendmahl. Das letzte Abendmahl im Refektorium des Klosters neben Santa Maria delle Grazie wurde 1494 von Ludovico il Moro an Leonardo da Vinci in Auftrag gegeben.

• Das Poldi-Museum befindet sich in der Innenstadt Mailands und liegt nur einen Steinwurf vom Teatro alla Scala entfernt. Poldi Pezzoli ist ein Kunstmuseum im Kunstmuseum in Mailand. Der Palast besteht aus reich verzierten Räumen und Ateliers, in denen Meisterwerke der italienischen Renaissance, Skulpturen, Keramik und raffinierte Goldschmiedearbeiten ausgestellt sind.

• Das Museo Bagatti Valsecchi ist ein Kunstmuseum in Mailand. Es befindet sich in der Casa Bagatti Valsecchi zwischen der Via Santo Spirito 10 und der Via Gesú 5 im Bezirk Montenapoleone im Zentrum der Stadt. Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist dem Stil der Neorenaissance zuzuordnen. In ihm werden Kunstwerke aus der Zeit der Renaissance ausgestellt. Die Brüder Fausto (1843–1914) und Giuseppe Bagatti Valsecchi (1865–1934) studierten Rechtswissenschaften. Sie waren jedoch wohlhabend genug, dass sie nie arbeiten mussten. Sie sammelten zusätzlich zu dem bereits Ererbten. Das Museum wirkt besonders faszinierend und magisch während der Weihnachtszeit, eingerichtet im lombardischen Stil des 16. Jahrhunderts.