bottaro_world_map.png

Turin: Ein Spaziergang in der charmanten Stadt Norditaliens

Turin: Ein Spaziergang in der charmanten Stadt Norditaliens

In den prächtigen Palästen und den zahlreichen Kirchen der Stadt bewahrt die norditalienische Stadt Turin ihren königlichen Charme. Bei einem Spaziergang durch die Straßen der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs Savoyen und Italiens begegnen Besucherinnen und Besucher zahlreichen Denkmälern und Museen, die von der Vergangenheit und der Gegenwart der piemontesischen Stadt erzählen. Als Stadt der Kultur und der Kunst gehört Turin zu den schönsten Städten Italiens. Bekannt ist Turin aber auch für seine handwerkliche und industrielle Tradition, die die Stadt zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum machen.

Kunst und Kultur lassen sich in Turin in vollem Umfang erleben. Die Stadt lässt die Erwartungen der vielen Besucherinnen und Besucher, die die Säle der zahlreichen Museen das ganze Jahr über befüllen, nicht unerfüllt: Das kulturelle Angebot Turins ist unglaublich breit und deckt so gut wie alle Epochen ab, von der antiken bis zur zeitgenössischen Kunst. Prägend für die handwerkliche Seele Turins, die das andere Gesicht der Kunststadt ist, sind vor allem das riesige Automobilwerk, das historische Kino mit der florierenden Filmproduktion und die feine Schokolade, der auch ein Festival gewidmet ist.

 

Ein Spaziergang im Herzen der damaligen Hauptstadt

Prächtige Paläste, reiche Museen, grüne Parks, historische Kaffeehäuser und beispielhafte Werke der Industriearchitektur prägen das Gesicht Turins. Was Sie bei Ihrem nächsten Besuch auf keinen Fall verpassen dürfen, haben wir hier für Sie ausgewählt.

  • Das Ägyptische Museum: Mit seinen über 6.500 archäologischen Befunden und über 26.000 eingelagerten Gegenständen ist das Turiner Museum das zweitgrößte ägyptische Museum der Welt. Das Museum bietet nicht nur eine umfangreiche und wertvolle Sammlung, sondern ist auch Ausdruck des Mäzenatentums des 19. Jahrhunderts, das Italien dazu veranlasste, sich an wichtigen archäologischen Ausgrabungen zu beteiligen.
  • Das Filmmuseum im Turm der Mole Antonelliana: Turin ist die Geburtsstätte des italienischen Kinos, daher durfte das Museum, das der „siebten Kunst“ gewidmet ist, in unserer Liste nicht fehlen. In den Sälen des Nationalen Filmmuseums, das im Turm der Mole Antonelliana untergebracht ist, erkunden Besucherinnen und Besucher die Geschichte des Kinos, von den Anfängen nach der Erfindung der ersten Kameras bis zu den Meisterwerken der Kinoindustrie, wie etwa Star Wars. Über den Panoramaaufzug erreichen Sie die Spitze der Mole, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf die gesamte Stadt und die umliegenden Alpen genießen.
  • Die mittelalterliche Burg im Parco del Valentino: Ein Spaziergang durch den Parco del Valentino bietet Ihnen die Möglichkeit, eine der von den Einheimischen beliebtesten Ecken Turins zu besuchen. Das Innere des Parks wartet auf Sie, um Sie zu überraschen: Hier befindet sich die mittelalterliche Burg, die Nachbildung einer piemontesischen Stadt aus dem 15. Jahrhundert, die bei der italienischen Generalausstellung von 1884 errichtet wurde.
  • Der Königliche Palast: Dieser prächtige Palast aus dem Jahr 1646 war bis 1865 die königliche Residenz. Die Wohnungen und die königliche Bibliothek, die beeindruckende Waffenkammer, die Savoyer-Galerie und die Gärten stehen den königlichen Palästen von ganz Europa in nichts nach.
  • Der Palazzo Madama: Der Palazzo Madama, der heute zu den schönsten Stadtpalästen gehört, war ursprünglich eine mittelalterliche Burg und wurde später im Barockstil umgebaut. Heute beherbergt er das Museum für Antike Kunst der Stadt Turin.
  • Das Automuseum: Mit seinen fast 200 Autos von 80 verschiedenen Herstellern gehört das Turiner Automuseum laut der britischen Zeitschrift The Times zu den fünfzig besten der Welt. Das Museum bietet zudem Liebhaberinnen und Liebhabern der Automobilindustrie eine Chance, die Geschichte der italienischen und internationalen Industrie und des Designs kennenzulernen.