bottaro_world_map.png

Please, select your language

Salento: Sonne, Meer und Wind an Italiens Stiefelabsatz

Salento: Sonne, Meer und Wind an Italiens Stiefelabsatz

Sonne, Meer und Wind. Durch diese drei Eigenschaften – im Salentiner Dialekt „lu sule, lu mare, lu ientu“ – erobert der Salento das Herz unzähliger Besucherinnen und Besucher, die an Italiens Stiefelabsatz im Süden der Region Apulien vor allem die goldenen Sandstrände lieben.

Doch der Salento hat viel mehr als nur Sonne, Meer und Wind zu bieten. Die Gegend um die Stadt Lecce herum, im Süden Apuliens, besitzt ein reiches Kunst- und Kulturerbe, das anders als die idyllischen Urlaubsparadiesen am Strand auch während der Wintermonate verfügbar ist.

 

In Lecce verschmelzen sich Kunst und Natur in einer Kulisse römischer und barocker Architektur

Über die Stadt Lecce strömen Besucherinnen und Besucher zu den schönsten Badeorten Süditaliens, die nicht umsonst unter den Einheimischen als die „italienischen Malediven“ gelten. Schon in der Antike war die Stadt Begegnungspunkt verschiedener Kulturen. Römische und mittelalterliche Gebäude verschmelzen sich hier mit den späteren Kunstwerken der Renaissance und des Barock. Vor allem durch die Vielfalt seiner Kunstlandschaft wird die Stadt von unzähligen Kunstliebhaberinnen und -liebhabern geschätzt.

Bei einem so umfangreichen Angebot ist es gar nicht so einfach, einen Ausflug in Italiens Stiefelabsatz zu planen, ohne dabei etwas Sehenswertes zu vergessen. Deshalb haben wir für Sie die schönsten Highlights herausgesucht, die Sie beim nächsten Urlaub in Apulien nicht vergessen dürfen.

Das Stadtzentrum von Lecce. Das Stadtzentrum von Lecce ist ein Meisterwerk an Kirchen, Denkmälern, Türmen, Portalen und Gebäuden im Barockstil. Nicht umsonst wird die Altstadt die „Dame des Barock“ genannt. Ein Spaziergang durch die Gassen der Altstadt bietet den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, antike Paläste und die Kunstwerke der lokalen handwerklichen Tradition zu entdecken sowie den eleganten Piazza Sant’Oronzo und den spektakulären Domplatz zu bewundern.

Das römische Amphitheater.. Die Präsenz der Römer in Lecce bezeugt das im frühen 20. Jahrhundert wieder ans Licht gebrachte Amphitheater. Erdbeben und Verwüstungen haben das römische Bauwerk zum Teil beschädigt. Mit seinen Bögen auf Tuffsteinpfeilern aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. war das Amphitheater zu römischen Zeiten ein Ort der Unterhaltung, an dem Spiele und Aufführungen stattfanden. Seine ursprüngliche Bestimmung bewahrt heute das Bauwerk als Schauplatz für Konzerte und Theaterstücke weiterhin.

Die Höhle der Poesie. Die kleine Stadt Melendugno liegt nur wenige Kilometer von Lecce entfernt und verbirgt ein atemberaubendes Naturschauspiel: ein Komplex von Karsthöhlen und eines der zehn schönsten Naturschwimmbecken der Welt. Eine Legende, die Dichter aus der ganzen Welt inspiriert hat, erzählt, dass eine Prinzessin zu diesem wunderschönen Ort kam, um sich im tiefblauen Wasser zu erfrischen.

Die Strände. Die Strände des Salento zählen zu den schönsten Italiens. Weitläufige goldene Sandstrände, schattige Kieferwälder, kristallklare Wassereinbuchtungen und faszinierende Tauchtiefen zeichnen den süditalienischen Top-Badeort aus. Strände mit malerischen Namen warten hier auf Sie: Cala dell’Acquaviva, Punta Prosciutto, Torre Lapillo, Le Due Sorelle, Punta della Suina, Torre Mozza, Porto Selvaggio, Porto Badisco…