bottaro_world_map.png

Amalfiküste: zwischen Meer, mediterraner Macchie, Kunst und Handwerk.

Amalfiküste: zwischen Meer, mediterraner Macchie, Kunst und Handwerk.

Die Düfte der mediterranen Macchie, die intensiven Farben der südlichen Sonne, die zerklüftete Küste und dreizehn kleine Dörfer: Wir befinden uns an der Amalfiküste, die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Die Amalfiküste liegt an der Südspitze der Halbinsel von Sorrento und ist ein faszinierender Ort mit einer unvergleichlichen Landschaft, einem historischen und kulturellen Erbe. Der künstlerische und kulinarische Reichtum dieses Ortes ist das Ergebnis der Verknüpfung der lokalen Tradition mit den Kulturen der Völker, die diesen Ort durchquert haben: Römer, Byzantiner, Normannen und andere Seefahrer.

 

Im Herzen der Amalfiküste

Jedes Dorf ist ein kleines Juwel, das auf dem Land- oder Seeweg zu erreichen ist. Hier sind unsere Favoriten und einige Erlebnisse, die Sie nicht verpassen sollten:

  • Amalfi: Die antike Seerepublik, das historische Zentrum von Amalfi ist ein wahres Juwel der Küste. Im Zentrum dominiert die berühmte Kathedrale Sant’Andrea, mit einem einzigartigen Stil zwischen Gotik, Byzantinisch und Maurisch.
  • Die Kunstwerkstätten von Vietri stellen die Apotheose der Farben des Territoriums dar, die auf Keramik verewigt wurden, eine italienische Exzellenz, die auf der ganzen Welt berühmt ist.
  • Positano gilt als einer der bezauberndsten und romantischsten Orte an der gesamten Amalfiküste. Neben der architektonischen Schönheit ist das Dorf voll von kleinen Geschäften, in denen Sie Kleidung kaufen können, die von lokalen Handwerkern nach dem typischen Stil der “Positano-Mode” hergestellt wurde.
  • Ravello ist das Dorf, das die Küste dominiert und atemberaubende Ausblicke bietet. Was begeistert, ist nicht nur die Landschaft, sondern auch die Musikkultur dieses Ortes. Wagner war mehrmals Gast des Dorfes und heute ist Ravello als “Stadt der Musik” für die vielen Musikveranstaltungen von internationaler Ausstrahlung bekannt.
  • Die Spezialität der Gegend ist der Limoncello, ein Likör aus Zitronen. Vor Ort verkostet, hat dieser einen ganz anderen Geschmack: Die Düfte der mediterranen Macchie, die die Luft durchziehen, verstärken die Essenzen süßer Zitronen, die nur an der Küste wachsen.
  • Der Sentiero degli Dei (Pfad der Götter) ist eine ausgezeichnete Route für diejenigen, die die Küste aus einem anderen Blickwinkel erkunden möchten. Die sieben Kilometer lange Strecke bietet in der Tat faszinierende Einblicke in die Dörfer und romantischen Buchten, die die mediterrane Macchie durchqueren.